Eine neue Ära für den Arbeits- und Gesundheitsschutz: Die ISO 45001 ist da

Die neue internationale Norm für Arbeits- und Gesundheitsschutz schafft weltweit einheitliche Bedingungen zur Förderung der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Am 12. März 2018 wurde die Norm ISO 45001:2018, Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit - Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung veröffentlicht. Ihr Ziel ist es, die Zahl der 2,78 Mio. arbeitsbedingten Todesfälle sowie die der 374 Mio. arbeitsbedingten Verletzungen und Erkrankungen zu verringern, zu denen es nach Schätzungen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) jedes Jahr kommt.

Die ISO 45001:2018 ersetzt die OHSAS 18001; zertifizierte Unternehmen haben drei Jahre Zeit, um ihre Systeme auf die neue Norm umzustellen. Sie bietet Unternehmen aller Größen unabhängig der Branche und des Standortes ein Gerüst, das in der gesamten Lieferkette anwendbar ist und somit das Bewusstsein für Sicherheit und Gesundheit nachhaltig fördert. Die Norm basiert auf dem Annex SL, derselben High Level Structure (HSL) auf der auch anderen Normen, z.B. die ISO 9001:2015 (Qualitätsmanagement) oder die ISO 14001:2015 (Umweltmanagement), beruhen. Dies erleichtert Unternehmen die Eingliederung der ISO 45001:2018 in ein Integriertes Managementsystem.