ISO 50001

Was ist die ISO 50001?

Die ISO 50001 ist eine internationale Norm für ein betriebliches Energiemanagementsystem und wurde Im Juli 2011 veröffentlicht. Sie ist weltweit gültig und hat 2012 die europäische Norm EN 16001 ersetzt.

Die Norm entspricht in ihrem Aufbau im Wesentlichen dem der Umweltnorm ISO 14001. Die ISO 50001 beschreibt die Anforderungen an ein Managementsystem, das Unternehmen in die Lage versetzen soll, wesentliche Energieverbraucher zu identifizieren, den Energieverbrauch systematisch zu bewerten und Kosten zu senken. Ziel ist die Einführung von Systemen und Prozessen, um die Energieeffizienz im Unternehmen zu erhöhen.

Nach Ermittlung der wesentlichen Energieaspekte (Elektrizität, Brennstoffe, Dampf, Druckluft, etc.) und der wesentlichen energieverbrauchenden Tätigkeiten, Prozesse und Anlagenfahrweisen im Rahmen einer energetischen Bewertung erfolgt die Erstellung eines betriebliches Energieprofils. Auf Basis dieses Energieprofils werden Ziele zur Verbesserung der Energieeffizienz sowie der Reduktion des Energieverbrauchs abgeleitet und einer betriebswirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Betrachtung unterzogen.

Die Anforderungen an die Festlegung von Aufgaben und Verantwortlichkeiten sind im Wesentlichen analog zur ISO 14001 festgelegt. Die ISO 50001 kann somit separat oder in Kombination mit weiteren Managementsystemen wie OHSAS 18001 eingesetzt werden.

Wie LRQA Sie unterstützen kann

LRQA hat in der Zertifizierung von Energiemanagementsystemen nach ISO 50001 umfangreiche Erfahrungen gesammelt.

Sie haben Fragen zur ISO 50001? Bitte richten Sie Ihre Anfrage an vienna-lrqa@LRQA.com.