IATF 16949:2016 - Qualität in der Automobilindustrie

Die International Automotive Task Force (IATF) hat am 01. Oktober 2016 die neue Norm für Qualitätsmanagement in der Automobilindustrie IATF 16949:2016 veröffentlicht. Damit ersetzt sie die bisherige ISO/TS 16949:2009, die heute als weltweit etablierter Qualitätsstandard innerhalb der Branche gilt. 

Was ändert sich durch die neue IATF 16949?

Die IATF 16949:2016 weist eine noch engere Verbindung mit der Qualitätsnorm DIN ISO 9001:2015 aus, was sich unter anderem in der gemeinsamen Gliederung nach der High Level Structure widerspiegelt. Durch einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zielt die neue Norm auf eine Erhöhung der Kundenzufriedenheit ab, ebenfalls sollen Fehler und Risiken innerhalb der Lieferkette sowie der Produktionsprozesse identifiziert und beseitigt sowie entsprechende Maßnahmen zur Verbesserungen auf Ihre Wirksamkeit überprüft werden. 

Eine weitere Änderung betrifft die Zertifizierung von zugeordneten Standorten. Die gemeinsame Zertifizierung dieser in der Praxis oft genannten „verlängerten Werkbänke“ war einige Zeit in der Vergangenheit nicht möglich. Dies hat sich unter bestimmten Voraussetzungen geändert. Heute ist eine gemeinsame Zertifizierung mit dem Hauptproduktionsstandort wieder möglich, wenn die „verlängerten Werkbänke“ diesem untergeordnet sind und sich in angemessener Entfernung zu diesem befinden. 

IATF 16949 ist kein eigenständiger QMS-Standard

Im Vorwort zur IATF 16949 heißt es, dass diese nicht als eigenständiger Standard für Qualtätsmanagementsysteme angesehen werden kann. Stattdessen sollte die Norm ergänzend zu und in Verbindung mit der ISO 9001:2015 verstanden werden.  Folglich müssen bei einem Audit ebenfalls die Anforderung der ISO 9001:2015 berücksichtigt werden. 

Zeitlicher Rahmen für den Übergang auf die IATF 16949

IATF-16949-zeitrahmen

Ab dem 1. Oktober 2017 sind ausschließlich Audits nach der neuen IATF 16949 möglich. Alle Zertifizierungen der ISO/TS 16949 verlieren am 14.09.2018 ihre Gültigkeit . Bei Übergangsaudits, die erst kurz vor dem 14. September 2018 durchgeführt werden, muss damit gerechnet werden, dass bis zu 120 Tage kein gültiges Zertifikat vorliegen wird. Das neue IATF 16949-Zertifikat wird gemäß den Vorgaben erst nach Schließung aller Abweichungen erstellt. Das zeigt, dass der zeitliche Rahmen, in der der Übergang zur neuen Norm geschafft sein muss, äußerst knapp bemessen ist. Wir empfehlen Ihnen deshalb, frühzeitig mit der Umstellung zu beginnen.

Wer kann sich gemäß IATF 16949:2016 zertifizieren lassen?  

Die Norm richtet sich an die gesamte Lieferkette der Automobilindustrie. Folglich ist eine Zertifizierung für folgende Unternehmen möglich:

  • Automobilhersteller
  • Unternehmen der Ersatzteil- und Serienproduktion
  • Dienstleistungen wie beispielsweise Wärmebehandlung, Lackieren etc.
  • Andere relevante vom Kunden benötigte Produkte

Vorteile der Zertifizierung nach IATF 16949:2016 durch LRQA

  • Implementierung internationaler anerkannter Qualitätsstandards, die sich in bereits existierende Managementsysteme integrieren lassen
  • Zeit- und Kostenersparnisse durch Vermeidung aufwendiger Merhfachauditierungen
  • Erhöhung der Prozess- und Produktqualität durch kontinuierliche Verbesserung
  • Höheres Vertrauen von Kunden und Partnern
  • Bessere Marktchancen durch Zugang zu den weltgrößten Automobilherstellern, die IATF 16949 für eine Zusammenarbeit vorrausetzen

IATF 16949:2016 Schulungen

Unsere PRAXISTrainings im Bereich Automobil (Sie werden auf die deutsche Webseite von LRQA geleitet) unterstützen Sie bei der Anwendung und Umsetzung der neuen Norm.