PAS 223

Was ist PAS 223?

Die Norm PAS 223 wurde entwickelt, um grundlegende Anforderungen der Lebensmittelsicherheit in den Bereichen Design und Herstellung von Verpackungen für Lebensmittel und Getränke zu definieren.

PAS 223 (Publicly Available Standard 223) wurde am 1. Juli 2011 veröffentlicht und ist für die gemeinsame Anwendung mit der ISO 22000 vorgesehen, dem Standard für die Lebensmittelsicherheit in der gesamten Lieferkette.

Mit der Zertifizierung gemäß PAS 223 und ISO 22000 durch LRQA zeigen Sie, dass Ihr Unternehmen in der Lebensmittelindustrie anerkannte Maßnahmen für die sichere Entwicklung und Herstellung von Lebensmittelverpackungen anwendet.

Wer kann nach PAS 223 zertifiziert werden?

Alle Hersteller von Verpackungen für die Lebensmittelindustrie können sich Unternehmen nach PAS 223 zertifizieren lassen. Die Zertifizierung erfolgt dabei vorzugsweise gemeinsam mit der Zertifizierung gemäß ISO 22000.

PAS 223 kann auch als unakkreditierter Standard zertifiziert werden.

Wo kommt PAS 223 zur Anwendung?

Die grundlegenden Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit für die PAS 223 sind anwendbar auf folgende Bereiche:

  • Planung, Konstruktion und Unterhalt von Gebäuden
  • Validierung von Anlagen
  • Lenkung von potenziellen Gefahren für die Lebensmittelsicherheit und Verunreinigungen von Lebensmitteln
  • Räumliche Aufteilung von Arbeitsstätten und Maschinen
  • Versorgungsleitungen und -einrichtungen
  • Lagerhaltung
  • Energie- und Wasserversorgung, Zu- und Abluft, Beleuchtung
  • Abfälle und Abfallbeseitigung, Abwasser
  • Eignung und Wartung von Einrichtungen, Instandhaltung und Wartung
  • Wareneinkauf
  • Verunreinigung und Übertragung von Verunreingungen durch mikrobakterielle, physikalische, chemische und allergieauslösende Stoffe
  • Reinigung und Desinfektion
  • Schädlingskontrolle
  • Mitarbeiterhygiene
  • Nachbearbeitung und Rücknahme
  • Verbraucherinformation
  • Schutzmaßnahmen gegen Bioterrorismus
  • Design und Entwicklung von Lebensmittelverpackungen

Wer hat PAS 223 entwickelt?

PAS 223 wurde unter anderem von der Foundation for Food Safety Certification (FSSC) entwickelt, die auch für den Standard FSSC 22000 verantwortlich ist. Internationale Lebensmittel- und Getränkehersteller wie Coca-Cola, Nestlé, Kraft, Unilever und Danone waren ebenso beteiligt wie führende Verpackungshersteller wie TetraPak, Alpla, Rexam, O-I und Amcor Flexibles. Cor Groenveld, LRQA Global Head Food Supply Services war als Mitglied der PAS 223 Arbeitsgruppe entscheidend an der Entwicklung der Norm beteiligt.

Wie LRQA Sie unterstützen kann

Für Unternehmen, die bereits nach ISO 22000 zertifiziert sind, bietet LRQA eine Gap-Analyse sowie die Auditierung nach PAS 223 an.

Sie sind noch nicht nach ISO 22000 zertifiziert? Wir zeigen Ihnen, wie Sie, aufbauend auf Ihr vorhandenes System im Food-Bereich, sich nach ISO 22000 und PAS 223 zertifizieren lassen können. LRQA stellt Ihnen nach erfolgreicher Auditierung ein unakkreditiertes Zertifikat für PAS 223 aus, da zur Zeit noch keine Akkreditierungen vergeben wurden.