Sedex SMETA

Was ist Sedex SMETA?

SMETA steht für Sedex Members Ethical Trade Audit und behandelt die Auditierung von ethisch nachhaltiger Produktion in der Lieferkette.

SMETA ist kein Standard oder Richtlinie, sondern eine Zusammenstellung von Leitfäden, die „Best Practice“ für Auditoren, die Lieferantenaudits im Bereich ethische Nachhaltigkeit durchführen.

Sedex (Supplier Ethical Data Exchange) ist eine nicht gewinnorientierte Organisation, deren Mitglieder hauptsächlich Einzelhändler, Konsummarken und deren Lieferanten sind. Zielsetzung von Sedex ist es, Mehrfachauditierungen und –zertifizierungen der Lieferanten zu reduzieren und Verbesserungen bei der ethischen Nachhaltigkeit der weltweiten Lieferketten zu erzielen.

Das Kernprodukt von Sedex ist eine Datenbank, in der Mitglieder Informationen über ihre Leistungen in den Bereichen Arbeitsbedingungen, Arbeitssicherheit, Umwelt und ethische Geschäftspraktiken teilen.

Wer kann SMETA anwenden?

Eine Auditierung nach SMETA ist relevant für Lieferanten, die ihren Kunden gegenüber ihr ethisches Handeln nachweisen wollen. In Großbritannien vor allem wird eine SMETA-Auditierung bereits häufig vom Einzelhandel gefordert. Zu den Mitgliedern von Sedex zählen u.a. Unilever, Danone, Mars, Aldi und Nestlé.

Vorteile der Auditierung nach SMETA

Eine SMETA-Auditierung soll Mehrfachauditierungen von Lieferanten vermeiden, da die Auditergebnisse über eine sichere Datenbank von den Sedex-Mitgliedern abgerufen werden können. Verbesserungen der ethischen Nachhaltigkeit sollen durch Best Practice-Leitfäden erzielt werden und somit sollen auch Risiken für die Unternehmen vermindert werden.

Wie LRQA Sie unterstützen kann

LRQA bietet weltweit 2nd Party Audits an und kann Auditierungen nach den SMETA-Leitfäden durchführen.

Weitere Informationen zu Sedex und SMETA finden Sie auf der Website von Sedex